Meine Ziele

uhd14_1

Ich möchte mich dafür einsetzen,

– dass die Menschen in Rahlstedt, Oldenfelde und Meiendorf gut und sicher leben können: In einer sozialen Gemeinschaft, in einer intakten Umwelt, mit breitem Angebot in Kultur und Sport, bestmöglich geschützt vor Gewalt und Verbrechen.

– dass die Familien gestärkt werden: Kinder sind unsere Zukunft.

  • Abschaffung der Kitagebührenerhöhung
  • Eine ausreichende Sprachförderung für Kinder
  • Ausbau der Kindertagesstätten zu Eltern-Kind Zentren mit Bildungs- und Unterstützungsangeboten für junge und werdende Eltern.
  • Günstiges und gesundes Mittagessen in Ganztagseinrichtungen
  • Beste Bildung für alle: Kein Kind darf zurückbleiben. Herkunft und soziale Situation dürfen nicht darüber entscheiden, ob ein Kind alle seine Talente und Möglichkeiten entfalten kann

uhd14

Ich arbeite nun schon seit dreißig Jahren im Hamburger Kinder-und Jugendhilfebereich und in den letzten zwei Jahren habe ich mich beruflich intensiv mit der Gewaltprävention bei Kindern und dem Thema Jugendgewalt auseinandergesetzt.
Durch meine langjährige Beschäftigung als Erzieherin und Sozialpädagogin in unterschiedlichen pädagogischen Einrichtungen konnte ich umfangreiche Erfahrungen mit Kindern, Jugendliche und Eltern machen.
Deshalb liegt es mir sehr am Herzen, dass ich die Themen der Kinder, Jugendlichen und Eltern in die Politik unserer Stadt einbringe.
Ich möchte mich dafür einsetzen, dass umfassend in die Betreuung von Kindern und die Unterstützung von Familien investiert wird, anstatt später hohe Kosten für Sozialarbeiter oder gar Strafvollzug aufzubringen.
Und ich möchte, dass großzügig in frühkindliche Bildung investiert wird, denn kein Geld ist so gut angelegt wie das Geld, das wir in Familien, in unsere Kinder investieren.

Sie merken, mein Interesse und mein politisches Herz waren schon immer bei den Menschen die uns brauchen und deshalb werde ich mit aller Kraft dazu beitragen, dass die SPD in Hamburg und hier in Rahlstedt, Oldenfelde und Meiendorf eine menschliche, glaubwürdige und nachhaltige Politik umsetzt.

Ulrike Hanneken-Deckert im Gespräch am Infostand, 2011